[Rezension] Ally Condie – Crossed

Klappentext:
“ In search of a future that may not exist and faced with the decision of who to share it with, Cassia journeys to the Outer Provinces in pursuit of Ky – taken by the Society to his certain death – only to find that he has escaped, leaving a series of clues in his wake.

Cassia’s quest leads her to question much of what she holds dear, even as she finds glimmers of a different life across the border. But as Cassia nears resolve and certainty about her future with Ky, an invitation for rebellion, an unexpected betrayal, and a surprise visit from Xander – who may hold the key to the uprising and, still, to Cassia’s heart – change the game once again. Nothing is as expected on the edge of Society, where crosses and double crosses make the path more twisted than ever.“

Was das Krümelmonster meint:

Kurz gesagt: ich war enttäuscht. Ich fand den ersten Teil mittelmäßig und habe auch lange überlegt, ob ich mir den zweiten Teil wirklich kaufe. Da ich es hasse, Reihen anzufangen und dann nicht weiterzulesen, habe ich mir dann doch Crossed gekauft – und es bereut.

Crossed spielt einige Monate nach Matched und Cassia hat sich entschlossen, Ky in den Äußeren Provinzen zu suchen. Dazu lässt sie sich in eben jene versetzen und schafft etwas, was eigentlich unmöglich sein sollte: sie flieht. Ky seinerseits schafft es ebenso und ist auf der Flucht.
Ein weiteres, nahezu unmögliches Ereignis: beide finden sich in den Äußeren Provinzen wieder. In den riesigen Äußeren Provinzen. Ganz zufällig. Nach einer Flucht, die nicht hätte möglich sein sollen.

Nun gut. Weiter im Text 😉

Jetzt  stehen sie jedoch vor der Frage, was sie tun sollen, denn in die Gesellschaft können sie nicht zurück und in der Wildnis zu überleben ist nicht einfach. Cassia will sich der Revolution „The Rising“ anschließen, von der sie durch ihrem Großvater in einem Gedicht erfuhr (was sie auch einfach nur falsch interpretiert haben könnte).
Ky will aus Gründen, die weiter verschwiegen und nur angedeutet werden, sich nicht der Revolution anschließen.

Die Geschichte zieht sich langsam dahin, ohne dass wirklich etwas passiert.
Obwohl Cassia viele Mühen auf sich genommen hat, um Ky zu suchen, scheint sie immer noch unentschlossen zu sein: Ky oder Xander?

Es gibt immer noch unglaublich viele offene Fragen, die Condie nicht beantwortet hat. So zum Beispiel weiß man nicht genau, wer die Society ist, warum es gerade 100 Bilder und 100 Gedichte gibt, wie es überhaupt zu der Klassifikation der Menschen kam usw.

Die Charaktere sind genauso flach wie im ersten Teil,  was trotz der Menge an inneren Monologen traurig ist, die Handlung fast noch langatmiger als im ersten Teil und die Fragen noch alle offen.
Die ganze Zeit über wandern oder klettern sie durch die Berge und sind auf der Suche, entweder nach dem anderen oder anschließend nach der Revolution…

Insgesamt bekommt Crossed zwei Krümelmonsterpunkte von mir, da ich die Idee immer noch ganz interessant finde. Schade nur, dass die Umsetzung nicht ganz so geklappt hat.
Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Ob ich das dritte Buch lesen werde, weiß ich noch nicht. Ich tendiere zu einem Ja, was jedoch nicht an dem zweiten Buch liegt, sondern eher darin gegründet ist, dass ich sehen will, ob es endlich Antworten gibt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter english challenge, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s