[Rezension] Ally Condie – Matched

Klappentext:

„For Cassia, nothing is left to chance–not what she will eat, the job she will have, or the man she will marry. In Matched, the Society Officials have determined optimal outcomes for all aspects of daily life, thereby removing the „burden“ of choice. When Cassia’s best friend is identified as her ideal marriage Match it confirms her belief that Society knows best, until she plugs in her Match microchip and a different boy’s face flashes on the screen. This improbable mistake sets Cassia on a dangerous path to the unthinkable–rebelling against the predetermined life Society has in store for her. As author Ally Condie’s unique dystopian Society takes chilling measures to maintain the status quo, Matched reminds readers that freedom of choice is precious, and not without sacrifice.“

Das Krümelmonster meint:

Ich finde die Idee des Buches sehr interessant: eine Gesellschaft, in der alles geregelt und vorgeschrieben ist und in der sogar der Partner ausgewählt wird. Die Kleidung, den Beruf, selbst die Mahlzeiten und die Menge des Essens werden von der „Society“ bestimmt. Es gibt keine Zufälle mehr, alles ist genau geplant. Um Überreizungen zu vermeiden, gibt es nur 100 Gedichte, Bilder und Lieder. Selbst der Lebensrhythmus ist genau berechnet: mit 17 erfährt man den Namen der Person, mit der man am wahrscheinlichsten gesunde Kinder bekommt, mit 21 heiratet man eben jene Person und mit 80 Jahren stirbt man.

Eines Tages unterläuft der Society jedoch scheinbar ein Fehler: an dem Tag, an dem Cassia erfährt, wer ihr Lebenspartner ist, erscheint ihr erst das Bild von ihrem besten Freund, Xander. Später erscheint ein weiteres Foto von Ky, einem Jungen, den sie seit ihrer Kindheit kennt. Ky jedoch gilt als „zweitklassiger“ Mensch und hätte gar nicht erst zur Wahl stehen dürfen.
Je mehr Zeit Cassia mit Ky verbringt, desto mehr zweifelt sie an der Entscheidung der Society. Auch mit dem Tod ihres Großvaters, der ihr Gedichte vermacht hat, die nicht zu den 100 erlaubten Gedichten zählen, schleichen sich immer mehr Zweifel ein.
Als Cassia immer mehr über die Society erfährt, wächst auch ihr Unmut und ihr Drang, ihr Leben selbst bestimmen zu können. Die Geschichte ist zwar auf Cassia und Ky fokussiert, trotzdem werden die Nebencharaktere nicht vergessen: so ist unter anderem die ganze Familie von Cassia nicht so widerstandslos wie man anfangs dachte…

Die Geschichte liest sich gut und flüssig, die Hauptpersonen sind interessant und auch die Nebencharaktere wirken meiner Meinung nach nicht flach. Das Buch beschreibt eine interessante dystopische Welt, auch wenn die Probleme nur sehr langsam ans Licht treten.

Ich finde es nur schade, dass man meiner Ansicht nach sehr stark merkt, dass es der erste Teil einer Trilogie ist. Ich wusste dies anfangs nicht und war ein wenig enttäuscht von dem Buch.
Ob ich mir das zweite Buch holen werde, weiß ich im Moment noch nicht 😉
Auf alle Fälle lohnt es sich für Leute, die gerne Bücher über Dystopien lesen, jedoch sollte man nicht zu viel „Action“ erwarten.

Dafür erhält Matched von mir 3 Krümelmonsterpunkte  Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter english challenge, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s