[Rezension] Georgia Beers – Starting from Scratch

Klaappentext:

„My name is Avery King and I’m probably a lot like you.  I’m a 34-year-old single lesbian and my heart belongs to my rescued mutt, Steve.  I work as a graphic designer and my life is quiet and comfortable.  I have a handful of very close friends who mean the world to me, and my beloved Grandma King is my only family.  Her apartment is a hop, skip, and jump from my place and we spend a lot of time together baking and drinking tea and talking about life.
All in all, I’m a pretty regular girl and for the most part, I lead a pretty regular life.
Things I look forward to:  baking goodies and then sharing them; spending time with my grandmother; reading anything I can get my hands on; enjoying dinner with my friends; a quiet evening and a glass of wine; hiking new trails and exploring nature with Steve.
Things I’d like to avoid at all costs: in-depth discussions with my ex; dealing with children; online dating; babysitting; falling for somebody’s mom; taking my perception of myself all the way back to square one.
See that list of I’d like to avoid?  Yeah, guess who’s going to hit every single one of them this year… What happens when your life takes an unexpected turn?  What happens when you need to protect the one you love from the one you want to love?  What happens when you lose something you never knew you wanted?”

Was das Krümelmonster meint:

Die recht introvertierte Grafikdesignerin Avery King ist in Elena Walker verliebt, die Managerin einer Bank und himmelt diese aus der Ferne an.
Averys beste Freundin Maddie überredet sie, für sie ein Kindersportteam zu leiten, während sie sich von einer Knieoperation erholt. Nach einigem Zögern –Avery ist der Meinung, dass sie mit Kindern nicht zurecht kommt und sie möchte auch keine eigenen- willigt sie ein, denn was sollte schon in ein paar Wochen passieren?
Während sie die Kinder trainiert, lernt sie Max kennen, dessen Mutter lieber telefoniert, statt ihrem Sohn zuzusehen.
Während Maddie sich erholt, meldet sie Avery bei einem Online-Dating- Service für Lesben in der Umgebung an.  Obwohl Avery entsetzt ist, schaut sie  sich die Frauen an, die sich bei ihr gemeldet haben und grenzt ihre Auswahl auf drei Frauen ein.
Eines Tages erlebt Avery eine Überraschung, als sie erkennt, dass ihre Nachbarin und die zweite Mutter von Max eben jene Traumfrau ist: Elena Walker…

Das Buch ist toll geschrieben, die Geschichte ist aus der Sicht von Avery erzählt und einfach herzerwärmend. Durch die Erzählperspektive  bekommt man super Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle.
Avery ist ein wundervoller Charakter und es ist interessant zu lesen, wie sie im Laufe des Buches reift. Elena ist ein ebenso interessanter Charakter, vor allem, weil man sie am Anfang nur von Weitem und durch Averys Beobachtungen kennenlernt. Sie bleibt auch den Rest des Buches ein wenig mysteriös, da man sie nur durch Avery sieht und nie aus ihrer Perspektive erzählt wird. Die Nebencharaktere wurden mit Bedacht gewählt und leben nicht nur durch Avery. Ich fand besonders die Verbindung zu ihrer Großmutter und dann zu Max sehr schön. Die Dialoge sind witzig und Beers trifft genau ins Schwarze mit der Balance zwischen Humor und Ernsthaftigkeit.

Ein Thema, welches sich durch das Buch zieht, ist das Backen. Ich muss gestehen, dass ich nach dem Lesen das Verlangen hatte, leckere Brownies zu backen und zu essen  ;) Es ist sehr niedlich, wie Avery mit Max bäckt und wie sich ihre Gedanken und Gefühle für Max ändern.

Sehr positiv fand ich auch, dass Beers die Balance bei den Sexszenen gefunden und gehalten hat. Sie passen gut in das Buch, ohne anstößig zu wirken, doch scheut sie sich auch nicht, diese zu beschreiben.

Das einzige Problem für mich war die Ex von Elena, die ich nicht ganz verstanden habe. Aber gut, groß gestört hat es mich im Gesamtbild nicht😉

Es ist ein wunderschönes  Buch über eine lesbische Beziehung, Familie und Kinder, welches ich nur empfehlen kann! Eine tolle Romanze, die zeigt, dass auch eine gleichgeschlechtliche Beziehung nicht so anders ist, wie viele denken. Ich werde es definitiv noch einmal lesen. (Diesmal aber, nachdem ich gebacken habe😉 )

Volle fünf Krümelmonsterpunkte für dieses tolle Buch (und das schöne Cover)

Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | Kommentar hinterlassen

[Rezension] Veronica Roth – Divergent

Klappentext:

“In Beatrice Prior’s dystopian Chicago world, society is divided into five factions, each dedicated to the cultivation of a particular virtue-Candor (the honest), Abnegation (the selfless), Dauntless (the brave), Amity (the peaceful), and Erudite (the intelligent). On an appointed day of every year, all sixteen-year-olds must select the faction to which they will devote the rest of their lives. For Beatrice, the decision is between staying with her family and being who she really is-she can’t have both. So she makes a choice that surprises everyone, including herself.

During the highly competitive initiation that follows, Beatrice renames herself Tris, and struggles alongside her fellow initiates to live out the choice they have made. Together, they must undergo extreme physical tests of endurance and intense psychological simulations, some with devastating consequences. As initiation transforms them all, Tris must determine who her friends really are-and where, exactly, a romance with a sometimes-fascinating, sometimes-exasperating boy fits into the life she’s chosen. But Tris also has a secret: one she’s kept hidden from everyone, because she’s been warned it can mean death. And as she discovers unrest and growing conflict that threatens to unravel her seemingly-perfect society, she also learns that her secret might be what helps her save those she loves . . . or it might be what destroys her.”

Was das Krümelmonster meint

Divergent ist eines der besten dystopischen  Bücher, die ich bisher gelesen habe. Anfangs dachte ich zwar, nicht schon wieder eine Trilogie, aber der Kauf hat sich definitiv gelohnt!

In Divergent ist die Bevölkerung in 5 Fraktionen eingeteilt:
Candor (die Ehrlichen), Abnegation (die Selbstlosen),Dauntless (die Mutigen), Amity (die Friedlichen) und Erudite (die Intelligenten). Im Alter von 16 Jahren muss sich jeder entscheiden, ob er in der Fraktion seiner Eltern bleiben möchte oder in eine andere Fraktion wechseln möchte.

So geht es auch Beatrice, später Tris, die jedoch im Eignungstest herausfindet, dass sie „divergent“ ist, d.h. sie weist Eigenschaften von mehreren Fraktionen auf. In der Welt von Tris ist es jedoch gefährlich, divergent zu sein und somit muss Tris alles daran setzen, dies geheim zu halten.

Sie entschließt sich bei dem Wahlverfahren, sich einer anderen Fraktion anzuschließen und verliert somit sämtlichen Kontakt zu ihrer Familie. Schon in der Initialisierungsphase merkt man als Leser, dass der richtige Kampf erst beginnt. Einiges was sie in dieser Phase durchmacht ist wirklich hart…Tris und ihre neuen Freunde müssen sich so harten Kampfübungen und psychologischen Simulationen stellen.
Nachdem sie es geschafft hat und der Fraktion angehört, nimmt die Spannung jedoch nicht ab, sondern steigt sogar noch an: es werden Geheimnisse und Verschwörungen entdeckt, Rivalitäten entstehen und Unruhen bedrohen die Fraktionen.
Es gibt auch eine Liebesgeschichte, die passend zum Buch nicht geradlinig ist, sondern auch voller Gefahren.

Beatrice/Tris ist ein unglaublich menschlicher  und sympathischer Charakter, der auch Fehler macht.
Ich finde es schön, dass man erkennen kann, wie sie sich Stück für Stück verändert.

Auch die Nebencharaktere sind interessant und nicht flach geraten.

Divergent ist eine packende Geschichte, die einen bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt.
Ich finde Vergleiche mit Matched oder der Hunger-Games-Trilogie nicht zutreffend, da Divergent eine komplett andere Welt ist. Selber lesen und beurteilen🙂

Absolut großartig und definitiv empfehlenswert!
Dieses wunderbare Buch bekommt von mir volle  5 Krümelmonsterpunkte und ich erwarte sehnsüchtig den nächsten Teil🙂

Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | 1 Kommentar

[Rezension] Elana Johnson – Possession

Klappentext:

“Vi knows the Rule: Girls don’t walk with boys, and they never even think about kissing them. But no one makes Vi want to break the Rules more than Zenn…and since the Thinkers have chosen him as Vi’s future match, how much trouble can one kiss cause? The Thinkers may have brainwashed the rest of the population, but Vi is determined to think for herself.”

Was das Krümelmonster meint:

Possession erinnert mich ein wenig an Matched, wobei ich Possession eindeutig besser finde🙂.
Die Charaktere sind nicht so flach und die Handlung hat mehr Action.

Vi zum Beispiel ist nicht gerade schüchtern und es ist erfrischend, die Dialoge zwischen ihr und Jag zu lesen.
Schade fand ich, dass man keine wirkliche Beziehung zu Zenn aufbauen konnte, da er fast immer von den Thinkern beeinflusst wurde.
Es gab nette kleine Wendungen in der Handlung und die nicht geklärten Fragen machen Lust auf den nächsten Teil.

Die Welt, die Johnson geschaffen hat, ist interessant und gut beschrieben.
Die Einteilung in „Gut“ und „Böse“ fand ich dann doch etwas radikal und der Anfang las sich recht langsam. Die Handlung wird gegen Ende actionreicher und überrascht zum Schluss mit dem Ende ziemlich.  Mir persönlich hat das Ende gefallen, da es von der Norm abweicht.

Zuviel möchte ich nicht verraten, aber ich fand unter anderem die Thinkers sehr interessant und auch Vi hatte so ihre Fähigkeiten.

Anmerken muss ich leider, dass mich einige der Begriffe doch anfangs sehr verwirrten und ich aufpassen musste, nicht alles durcheinander zu bringen.

Das Cover finde ich wunderschön und auch der Schreibstil gefällt mir, wenn man sich erst einmal ein wenig daran gewöhnt hat.

Für einen ersten Teil kann ich es empfehlen, es war zwar nicht umwerfend, bietet aber eine schöne Grundlage für einen weiteren Teil. Ich habe die Hoffnung, dass man im nächten Buch ein paar Fragen beantwortet bekommt…

Von mir bekommt Possession insgesamt 3 Krümelmonsterpunkte, da es mir zwar gefallen und mich unterhalten hat, aber es nicht herausragend war.

Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | Kommentar hinterlassen

[Rezension] James Dashner – The Death Cure

Klappentext:

“Thomas knows that Wicked can’t be trusted, but they say the time for lies is over, that they’ve collected all they can from the Trials and now must rely on the Gladers, with full memories restored, to help them with their ultimate mission. It’s up to the Gladers to complete the blueprint for the cure to the Flare with a final voluntary test.
What Wicked doesn’t know is that something’s happened that no Trial or Variable could have foreseen. Thomas has remembered far more than they think. And he knows that he can’t believe a word of what Wicked says.
The time for lies is over. But the truth is more dangerous than Thomas could ever imagine.
Will anyone survive the Death Cure?”

Was das Krümelmonster meint

The Death Cure von James Dashner ist das spannungsgeladene Ende der Maze-Runner-Trilogie.
Ich fand die ersten beiden Teile schon unglaublich spannend und konnte es kaum erwarten, The Death Cure zu lesen.
Ich fand das Buch genauso toll wie die beiden Vorgänger, auch wenn ich mit dem Ende nicht wirklich zufrieden bin😉

Ich habe versucht, in der Rezension so wenig wie möglich zu spoilern…Ganz gelungen ist es mir nicht.

 Spoiler!

Thomas und seine Freunde sind kurz davor, ihre Erinnerungen zurück zu bekommen und haben die Hoffnung, ein Heilmittel zu finden.
Doch nichts ist jemals so einfach, zumindest nicht bei Herrn Dashner…

Gleich zu beginn etwas, was mich gestörtt hat: die Charaktere entwickeln sich leider nicht wirklich weiter (bis auf Newt) und besonders Thomas hätte ich ab und an gerne mal gegen eine Wand geklatscht…

Vor allem, als er sich entschied, seine Erinnerungen nicht zurück haben zu wollen. Somit verhindert er auch, dass man als Leser –endlich- Antworten bekommt. Dadurch bleiben viele (fast alle) Fragen ungeklärt. Außerdem führt seine Entscheidung dazu, dass man sich wundert, wie es hätte enden können, wenn seine Erinnerung „freigeschaltet“ worden wäre. Hätte WICKED wirklich ein Heilmittel erstellen können? War Thomas egoistisch und hat seinen Freund verdammt?

The Death Cure beantwortet nicht die ganzen offenen Fragen, aber so wirklich habe ich das auch nicht mehr erwartet. Der Leser kann so zumindest versuchen, sich seine eigenen Lösungen zu suchen. Lösungsansätze wurden teilweise gegeben und trotzdem war ich am Ende leicht überrumpelt und konnte nicht glauben, dass das Buch wirklich so enden soll.

Einerseits war mit bewusst, dass es kaum anders enden kann, aber wirklich erwartet, dass Dashner den Mut hat, es so enden zu lassen, hatte ich nicht.

Es ist unglaublich spannend geschrieben und zwang mich förmlich dazu, fast in einem Stück zu lesen. Vor allem die ganzen Wendungen halten den Leser auf Trapp.

Ich gestehe, dass ich nicht hundert Prozent mit dem Verkauf der Geschichte einverstanden bin. Dies ändert nicht den Fakt, dass es ein sehr gutes Buch ist, fesselnd und actiongeladen, und eine ideale Grundlage für Diskussionen ist.

Das Ende ist wow. Mutig, mutig, Herr Dashner. Ich habe die Stelle mehrere Male gelesen und kann immer noch nicht sagen, was ich denke.

Das Buch ist nichts für Zartbesaitete, behaupte ich einfach mal.

Nichtsdestotrotz ist es ein tolles Ende, ganz im Stile der Vorgänger und bekommt von mir ebenso 4 Krümelmonsterpunkte. (Vielleicht kommt ja irgendwann mal ein Epilog mit Antworten? *Wunschdenken*)

Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | Kommentar hinterlassen

[Rezension] Sarah Dessen – Along for the Ride

Klappentext:

“Auden is about to start college in the fall, and decides to escape her control-freak professor mom to spend the summer with her novelist father, his new young wife, and their brand-new baby daughter, Thisbe. Over the course of the summer, Auden tackles many new projects: learning to ride a bike, making real connections with peers, facing the emotional fallout of her parents’ divorce, distancing herself from her mother, and falling in love with Eli, a fellow insomniac bicyclist recovering from his own traumas.”

Was das Krümelmonster meint:

Along for the Ride ist ein sehr schöner und realistischer Jugendroman von Sarah Dessen, der die Geschichte von Auden erzählt. Auden schläft seit der Scheidung ihrer Eltern nachts nicht mehr und verbringt ihre gesamte Zeit damit, zu lernen oder durch die Stadt zu streifen. Durch ihre bestimmende Mutter hatte sie nie eine wirkliche Kindheit.
Dies ändert sich jedoch, als die neue Freundin ihres Vaters sie einlädt, den Sommer mit ihnen zu verbringen.
Stück für Stück fängt sie an, sich zu verändern, woran Eli nicht unschuldig ist.

Sara Dessen ist meiner Meinung nach eine der besten Autorinnen für Jugendromane, ihre Bücher beinhalten immer tiefgründige Themen, die sie sehr schön verpackt

Auden und Eli waren mir vom ersten Moment an sehr sympathisch und auch die Nebencharaktere wirkten realistisch. Keiner war perfekt, alle hatten ihre Kanten und Ecken.

Schön ist außerdem die Entwicklung von Auden, aber auch von Eli.
Was mich besonders faszinierte war die Art, mit der Eli Auden ein Stück Kindheit zurückgegeben hat. Auden wiederum hilft auch Eli, mit seiner Vergangenheit abzuschließen.
Die Dialoge zwischen den beiden sind  teilweise sehr lustig.

Es gibt immer wieder Momente im Buch, die einem zum Nachdenken anregen.  So thematisiert sie unter anderem Scheidung der Eltern und die Probleme, die Jugendliche haben können, wenn sie ihren eigenen Weg suchen.

Ich finde den Schreibstil von Sarah Dessen sehr schön und flüssig, man stockt nirgends und man wird auch nicht von zu vielen bildlichen Beschreibungen erschlagen.

Natürlich bemerkt man nach mehreren Büchern von ihr, dass die Geschichten nach einem bestimmten Schema ablaufen, aber ich finde nicht, dass dies groß stört, da alle Bücher trotzdem auf ihre eigene Art bemerkenswert sind und auch die Charaktere nie einander so stark ähneln, dass sie mich an eines der anderen Bücher erinnern würden.

Ich habe das Buch geliebt, es gibt Hoffnung und macht Mut🙂 Ich kann es nur weiterempfehlen!
Volle 5 Krümelmonsterpunkte (auch wenn ich das Cover nicht ganz so toll find ;))

Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | Kommentar hinterlassen

[Rezension] Marian Keyes – Sushi for Beginners


Klappentext:
„A nervous breakdown seems like a great idea: all that lying in bed and watching daytime TV. But who’s going to have it? Will it be housewife Clodagh, who spends her days microwaving pasta for her demanding toddlers and waiting for her beautiful husband Dylan to come home? Or Lisa, hard, brittle and shiny as an M&M, reeling from the shock of a demotion from her fabulous job in London to a one-horse magazine in Dublin? Or Ashling, so normal she’s weird?“

Was das Krümelmonster meint:

Sushi for Beginners ist eines meiner Lieblingsbücher  :)

Das Buch erzählt die Geschichte von drei Frauen: Lisa (eine Chefredakteurin, die mehr oder weniger zwangsverswetzt wurde und nun in Irland versucht, eine Frauenzeitschrift zu retten), Ashling (ihre Assistentin, die eine kleine graue Maus ist) und Clodagh (Ashlings beste Freundin, die verheiratet ist und zwei Kinder hat).

Sushi for Beginners ist kein besonders anspruchsvolles Buch, aber für faule Leseabende definitiv zu empfehlen.
Die Charaktere sind absolut liebenswert und die angeschnittenen Probleme verleihen dem Buch etwas mehr Tiefe. Die Probleme der drei Frauen sind wunderbar aus dem Leben gegriffen und auch der Alltag in der Redaktion ist lustig dargestellt.
Die Liebesgeschichte ist nicht zu offensichtlich und ich wusste länger nicht, wer sich mit wem zusammentut.

Es gibt einige lustige Wortspiele und echt tolle Sprüche, die den Leser beim Schmökern
erheitern.
Das Buch ist einfach amüsant und eine schöne leichte Kost für Zwischendurch.

Mehr kann ich eigentlich auch gar nicht über das Buch sagen : ) Es bekommt von mir 4 Krümelmonsterpunkte.

Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

 

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | Kommentar hinterlassen

[Rezension] Maria V. Snyder – Inside Out


Klappentext:
„I’m Trella. I’m a scrub. A nobody. One of thousands who work the lower levels, keeping Inside clean for the Uppers. I’ve got one friend, do my job and try to avoid the Pop Cops. So what if I occasionally use the pipes to sneak around the Upper levels? The only neck at risk is my own…until I accidentally start a rebellion and become the go-to girl to lead a revolution.“

Was das Krümelmonster meint:

Inside Out von Marie V. Snyder spielt im Inside, einem großen Würfel, der in verschiedene Ebenen und Sektoren eingeteilt wird und in dem es unmengen Rohre gibt.

Im Inside gibt es strenge Regeln und Hierarchien: es gibt das Inside und das Outside, welches als Himmel oder Paradies gleichgesetzt wird. Ein mysteriöses Gateway ist der Weg in das Paradies, doch hat noch kein Mensch es bisher betreten oder gefunden.
Die Aufgabe der Scrubs ist es, Inside sauber und in Stand zu halten. In den oberen Levels leben die Uppers, die die Scrubs unterdrücken. Die Aufgabe der Uppers ist es, das Inside zu überwachen. Auch übernehmen sie die Aufgaben, für die man eine gute Ausbildung braucht (z.B. Ärzte). Im Gegensatz zu den Lower Levels gibt es in den Upper Levels genug Platz.
Das Leben als Scrub ist hart, die Menschenmassen drängen sich in den Lower  Levels zusammen, es gibt keine Privatsphäre und die Arbeit ist hart.
In diesen Lower Levels lebt Trella, ein Scrub, mit tausenden anderen Scrubs.

Trella jedoch ist anders. Sie will dem Leben als Scrub entfliehen und entdeckt die großen Rohre, die die verschieden Level verbinden.  Dorthin verschwindet sie immer wieder und entdeckt immer neue Nischen und Plätze. Ihre Klettereien bescheren ihr den Titel „Queen of Pipes“.
Aufgrund ihres Wesens hat Trella kaum Freunde, doch ist ihr dies egal.

Eines Tages erscheint ein Prophet, der vom Gateway und dem Outside spricht.
Um ihn zu widerlegen stimmt Trella nach einer Weile zu, nach dem Gateway zu suchen.
Statt ihn zu widerlegen findet sie ein gut gehütetes Geheimnis, was alles in Frage zu stellen droht.
Ohne es eigentlich zu wollen, ist Trella plötzlich die Anführerin einer Rebellion…

Das Buch ist unglaublich spannend, auch wenn die Handlung am Anfang recht langsam beginnt. Der Schreibstil ist super, die Charaktere realistisch und Trella war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist nicht die typische Anführerin, sie ist aufmüpfig und hinterfragt das Leben als Scrub.

Ich finde die Welt, die Snyder geschaffen hat, faszinierend!
Die Handlung hat ein paar wunderbar überraschende Wendungen, die nicht abgehoben sind, sondern sehr gut in die Geschichte passen.
Interessant finde ich nicht nur Trella, sondern auch die Nebencharaktere, die alle wichtig sind und ihre Rolle in dem Buch spielen.

Ich konnte das Buch nicht weglegen, sondern habe es mit einem Mal verschlungen.
Es ist ein wahrer Pageturner und nur zu empfehlen.

Inside Out bekommt von mir verdiente 5 Krümelmonsterpunkte🙂                                     Cookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^DCookie Monster Cupcake 1 von Nick^D

Veröffentlicht unter english challenge, Rezension | Kommentar hinterlassen